EURO2012-Tagebuch (15)

[Vorrunde]

13.06.2012:

Dänemark – Portugal (18:00 Uhr – Lemberg – ZDF)

Niederlande – Deutschland (20:45 Uhr – Charkiw – ZDF)

Dänemark gegen Portugal, Rehhagel 2.0 gegen die C-3POs. Hatte ich 2:1 für Dänemark getippt. Kann aber auch anders ausgehen.

Niederländer, die nicht aus der Region Holland stammen, hegen meist eine gewisse Abneigung gegenüber der Bezeichnung Holland für die Niederlande und Holländer für den Niederländer.

Niederlande gegen Deutschland. Wir werden zum ersten Mal in den Genuss der großartigen grünen Auswärtstrikots kommen. Weil ich nicht so viel Kleingeld fürs Phrasenschwein dabei habe, sparen ich mir das Gefasel vom „vorweggenommenen Endspiel„, nein, ich hoffe darauf, dass sich Geschichte wiederholt und man sich – analog zu Tschechien 1996 – erneut im Finale begegnet. Ansonsten hat Götz Widmann zu dieser Begegnung alles gesagt!

Kurzer Ausblick auf Mario Gomez:

Ich bin mal sehr gespannt, ob sich Mehmet Scholl wieder Sorgen um Mario Gomez machen muss. Am Samstag war es schon sehr heikel:

„Ich hatte zwischendrin Angst, dass er sich wundgelegen hat, dass man ihn wenden muss! Es war zwischenzeitlich wirklich extrem.“

Meinungsstark! Aber mit Meinungsstärke steht Sportsfreund Scholl nicht alleine! Auch in meinem Nahumfeld wurde der Einsatz von Mario Gomez intensiv diskutiert:

„Mittwoch würd ich erstmal den Gomez schön auf die Bank setzen. Wir sind so viel freier und kreativer ohne ihn, dafür mit Supermiro. Ich finde diesen Gomez so entsetzlich, alles an ihm. Siegtor hin oder her. Ohne ihn hätten wir fünfnull gewonnen, machen wir uns doch nichts vor.“

„Aaagggrhh!!!! Da kam so wenig vom Mittelfeld, da hätte Dein Supermiro auch verloren da vorne rumgehangen. Unfassbar deutsch! Der Junge rettet uns den A…. und alle hacken auf ihm rum, sowas kriegt nur dieses Sch….land hin. Da kann man ja glatt zum Italiener werden!“

„Weil sie alle gelähmt waren, gehemmt von der Präsenz dieses hüftsteifen Antifußballers Gomez. Mit Miro hätten sie so viel befreiter aufgespielt und den üblichen deutschen Zauberfußball gespielt, für den die Welt uns so liebt und fürchtet.

Ich gebe allerdings gerne zu daß ich den Gomez noch nach ’nem Hattrick im siegreichen Finale verabscheuen würde.“

„[Heute] Abend ist von der Konstellation her alles bereitet, um Geschichte zu schreiben. Als Anhänger des schönen Fussballs wünsche ich mir ein 4:3, Siegtor durch Gomez (89. Fallrückzieher). Danach wird er nach Hause geschickt.“

Zwei Männer, zwei Meinungen. Hauptsache, wir machen heute Abend ein Tor mehr als die Niederländer.

Zur Einstimmung ein zeitgeschichtliches Dokument in Bewegtbildern:

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Mit einem 2:1 könnte ich am späten Abend des Mittwochs sehr gut leben.

Auch „Knippi“ scheint sich auf die heutige Begegnung zu freuen:

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Der DFB auf Facebook & Twitpic:

Wiederholungen sind meistens langweilig. Aber eine Wiederholung von 2011 wäre nicht schlecht, oder? Deutschland gegen Holland: Das Beste am Anfang.  Splitter zum EM-Vorrundenspiel gegen die Niederlande & hier findet ihr ständig aktuelle Bilder der Deutschen Nationalmannschaft.

…und FJ Wagner scheint vorgeblich auf Linie

Liebe Holländer, verzeiht, dass ich mit einem Witz beginne. Was macht ein Holländer, wenn er gegen Deutschland gewinnt? Er schaltet die Playstation ab.

…um dann fortzufahren:

Mein Herz sagt, dass Holland nicht ausscheiden soll. Holland ist toll. In der Bundesliga spielen so viele Holländer. Robben, Huntelaar. Ich wünsche mir ein Unentschieden, ich will nicht, dass die Holländer rausfliegen.

Ich finde, JETZT ist der Mann endgültig untragbar geworden!

Ansonsten noch der Hinweis für niederländische Modefans:

Nederlanders die op het allerlaatste moment nog de wedstrijd tegen Duitsland willen bijwonen kunnen spotgoedkoop aan kaartjes komen. Dat schrijft het AD vandaag.
Tientallen Oranjefans zien een reis naar Oekraïne niet zitten en dumpen hun entreekaarten op internet. Normaal kosten tickets in de poulefase van het EK tussen de 30 en 120 euro, maar nu gaan ook de duurdere plekken al van de hand voor slechts een paar tientjes.
Door het verlies van het Nederlands elftal tegen Denemarken hoeft de reis voor veel voetbalfans niet meer zo nodig.
Übersetzung: „Durch die Niederlage der holländischen Elf gegen Dänemark ist die Reise für viele Fans nicht mehr so nötig.
Obwohl ich mich vielleicht ein bisschen bedeckt halten sollte, man munkelt, die Anzahl der deutschen Resttickets sei im vierstelligen Bereich… der Schwarzmarktpreis liegt übrigens mittlerweile bei unter 20 € pro Karte. Das liegt sicherlich auch an der famosen Preispolitk der ukrainischen Hoteliers! Erwarte heute eine ausgeglichene Anhängerschaft beim Spiel in Charkiw.
[Schnitt]
Und heute erleben wir dann endlich die Deutschlandpremiere beim PrivateViewing im EM-Studio Kalk. Wer Rudelgucken in Kalk generell spannend findet, der findet [hier] ein paar Möglichkeiten.

Der gestrige Spieltag [komprimiert hier]:

Griechenland – Tschechien 1:2 (0:2)

Das war karge Fußballkost zum Genießen. Zumindest zu Beginn: Frühe Führung der Tschechen nach 2 Minuten, die in der 5. Minute auf 2:0 ausgebaut wurde. Scheinbar hat man in Griechenland die heilige Lehre von Otto Rehhagel vergessen

Nach dem Wiederanpfiff ein Cech-ischer Patzer, der unmittelbar, sofort, zum, hüstel, Anschluss führte. Dies unterstrich, das er einfach zu viele englische Torhüter im Nahumfeld hat. Danach wollen, aber nicht können. Habe nach dem Einstellen des Fußballspielens durch Tschechien Bücher sortiert.

Polen – Russland 1:1 (0:1)

Vor dem Spiel ein Marsch von 5.000 russischen Anhänger zum Nationalfeiertag, Ausschreitungen und Jagdszenen in Warschau. Ein Spiel mit einer gewissen Brisanz. Auf dem Platz, bis auf das Pfeifkonzert der Polen, nichts davon zu merken. Die Russen wieder mit ihren „Akademisches Corps Russia“-Trikots.

Nach einem Standard in der 36. Minute fiel das 1:0 für Russland per Kopf. Mit diesem Ergebnis und dem Wissen „Jeszcze Polska nie zginęła“ ging es zum Pausentee.

Die Russen vertändeln leichtfertig gute Möglichkeiten und dann macht Kuba Herr Blasikowski Blaszczykowski das 1:1. Nette & packende Begegnung in der zwoten Halbzeit, engagierte Polen erden überschätzte Russen. Kurz vor Schluss die Frage des Moderators bei einer polnischen Chance: „Was will er mit dem Fuß da anrichten?„, er meinte wohl, er habe den Ball mit dem Kopf ausrichten müssen.

Was sonst noch passierte / Presseschau:

DFB-Elf vor Oranje-Spiel: Löws heikles Personalpuzzle.

Mark van Bommel kämpft um die Familienehre.

Roel Brouwers: „Hoffen – oder Koffer packen„.

Ausgerechnet heute: Kanzlerin Merkel mit Oranje-Blazer!

104 Zentimeter Topmodel-Beine im Tross des DFB: Aber ohne photographieren! 

„Mario Klose“ & Der Insel-Irrsinn der Mainzelmännchen.

Noch einmal zum enervierenden Logo dieser EM. Die „Blumen des Bösen“ sind schon nicht schön, aber noch schlimmer ist diese Bitburger-Werbung: „Wenn aus einer kleinen Bewegung ein Ruck durch Deutschland geht.“ Und da regen sie sich über Kamingespräche und Stahlhelme auf… (Der Dank für den Hinweis geht ans ZAG).

Zitate des gestrigen Spieltags:

„Man sollte mich nicht zum Tippspiel einladen, wenn ich [wenig, HS] darum gebe.“ (Eicke Frohwein)

„Diese griechische Mannschaft ist ein Mysterium des Fußballs.“ (Reinhold Beckmann)

„Erster Trend dieses Turniers: Wenn es 1:1 steht, kannst du schon 20 Minuten vor Schluss das Ergebnis in die Wandtabelle eintragen.“ (Carl-Albert F. Heller)

Erkenntnisse:

 

Diesen Beitrag teilen

Leave a Reply