Hilfsangebote auf der Kalk-Mülheimer-Straße!

Es gibt nach Einbruch der Dunkelheit in Kalk wirklich viele, sehr hilfsbereite und besorgte Menschen auf der Kalk-Mülheimer Straße. ‬

‪Ich wurde mehrfach gefragt: ‬

‪„Brauchst Du was?!“‬

Semibegeistert:

Der Praktikant

Das Leihrad!

‪… wenn die App dann auf der Kalker Hauptstraße dann endlich doch noch ein Leihrad anzeigt – und Du findest es … ‬

Das ist eine wahrlich beschissene Ausgangssituation für eine sonntägliche Brötchenholfahrt. Oder jemand hat das Konzept „Code eingeben“ wirklich ganz falsch verstanden.

Der Himmel über Kalk!

Oder: Und ewig singen die Funkmasten. Über dem Kalkhof. Bruno Ganz gefällt das.

Heute vor zehn Jahren: Der Einsturz des Stadtarchivs in Köln am 03.03.2009

Heute vor genau zehn Jahren stürzte um 13.58 Uhr das Kölner Stadtarchiv ein. Ich versuche, mich noch einmal an den Tag zu erinnern. 

Read the rest of this entry »

Besucher oder Besucherfrei?! Das ist hier die Frage!

Bei einem durch eine KVB-Verspätung ausgelösten Spaziergang zur nächsten Haltestelle fiel mir dieses Hinweisschild in Deutz auf. Mehrfach musste ich hinschauen. Und hatte es auch nach dem vierten Mal Lesen intellektuell nicht völlig durchdrungen.

Besucher- und barrierefreier Eingang über Von-Gablenz-Str.

Eine zentrale Frage ploppte auf: Besuchereingang oder Besucherfrei?! Das ist hier die allesentscheidende Frage!! Bezieht sich die Kopplung nun auf Eingang- oder -frei??

Ich weiß es immer noch nicht so genau. Was meint Ihr? Wer freut sich wie immer über sachdienliche Hinweise und ernstgemeinte Zuschriften?!?

Der Praktikant

Dieses Köln ist seiner Zeit stets voraus!

Dieses Köln ist seiner Zeit stets voraus!

Stand: 24.11.2018.

Der Kalker Kletterhase!

Im Nachgang zum Blogbeitrag zur Wiedereröffnung der grandiosen Kalker Stadtteilbibliothek, der modernsten Bibliothek Deutschlands, juckte es mich dann doch noch in den Fingern, den fünf Meter großen „Kletterhasen“ in der Kinderbuchabteilung abzulichten. Und zwar ohne dass kleine Menschen darauf herum kletterten, auch wenn das natürlich ihr Job ist.

Außerhalb der Servicezeiten ist der Zugang nur mit dem neuen RFID-Bibliotheksausweis möglich. Diese Chance nutze ich dann gestern nach der Arbeit und hielt den neuen Leseausweis an das Lesegerät am Eingang, gab meinen vierstelligen PIN-Code ein und war: drin. An einem Montag um 18.30 Uhr befanden sich – selbst in Kalk 😉 – keine Kleinkinder mehr dort – und so nutzte ich die Chance, Bilder vom gigantisch großen Spielwiesen-Hasen zu machen.

Wer ist einfach knallhart der Vollständigkeit verpflichtet und musste diese beiden Digitalablichtungen deshalb noch nachliefern?

Der Praktikant

KALKER TAGEBUCH (41)

Im Kalkhof tat sich am Freitag, den 02.11.2018 doch einiges! Später als geplant eröffneten eine Kaufland-Filliale und ein Woolworth im umgebauten Kaufhof. Das ist ja eigentlich sehr erfreulich, dass die Kalker Hauptstraße – gute sechs Jahre nach der Schließung des Kaufhofs wieder aufgewertet wird. Insbesondere nachdem – gefühlt – Frisörläden die Ein-Euro-Läden als Hauptmieter in Kalk ablösten. Und dennoch spielten sich bei der Eröffnung Szenen ab, wie ich, der ich eigentlich nicht zur Panik neige, sie zuletzt beim Sommerschlussverkauf in den Siebzigern sah …

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Und noch etwas war auffällig:

Falls sich der Kundenansturm in den nächsten Tagen und Wochen normalisiert, hat man eine erfreuliche Einkaufs-Ergänzung zum Angebot in den Köln Arcaden und auf der Hauptstraße. Und nach dem Erlebniseinkauf nicht vergessen, in der Stadtteilbibliothek vorbeizuschauen, gelle!?

Die wiedereröffnete Stadtteilbibliothek in Kalk!!

Am 28.09.2018 wurde nach dreizehnmonatiger Umbauphase die Stadtteilbibliothek in Kalk mit Trommelwirbel und Girlanden endlich wiedereröffnet. Und ich kann es vorwegnehmen: Das laaaaange Warten hat sich absolut gelohnt!! Der Wiedereröffnung durfte ich beiwohnen, aufgrund anderweitiger Verpflichtungen konnte ich mich jedoch nicht sofort in der Bibliothek umschauen.

Das konnte ich gottseidank heute nachholen und kann nur sagen: Ich bin total und restlos begeistert! Da ist der Stadtbibliothek Köln, den Architekten Aat Vos und Andreas Franke wirklich der ganz große Wurf gelungen, und ich habe aufgrund dieses „NewWork“-Umfeldes richtig Lust, den ein oder anderen Homeoffice-Tag dort zu verbringen. Es wurde der gewünschte Dritte Ort.

Aber seht einfach selbst, was für eine unglaubliche SINGULARITÄT gelang, mit der Kalk ganz, ganz weit vorne ist!

P.S.: Den großen Hasen (etwa 4,50 x 1,50 Meter), der am Boden der Kinderbuch-Abteilung liegt und den ich zuerst für einen Bären hielt, bevor mich die Chefin aufklärte, dass es keine Bären mit so großen Ohren gäbe, konnte ich leider nicht ablichten, da die ganze Zeit Kinder auf ihm rumturnten und -dollten. Auch hier hat man einfach viel richtig gemacht.

Pop-Kräne in Deutz!

Zum Werden derMessecity“ in Deutz tragen durchaus poppige Leuchtkräne mit bei.

Wer hofft sehr, dass auch die wichtigste Regel („Kranplätze müssen verdichtet sein!“) berücksichtigt wurde?

Der Praktikant