Auf der Suche nach der verlorenen Zeit!


Berlin, Gedächtniskirche, 18.04.2015.

Der Sommerbeginn des Schreckens!

Vielleicht ist der feynschliff-Praktikant einfach ein prätentiöser Lümmel. Vielleicht hat er aber auch nur ein feines Auge…

 

Entscheidet doch selbst!

Wie der Praktikant die lit.COLOGNE 2015 sah…

Content is King. Vielleicht stimmt das manchmal. Und doch muss auch die Verpackung passen. So sah der Praktikant die lit.COLOGNE 2015:

Die Spielberichte der besuchten Veranstaltungen:

1. “Der Dichter: Klatschmaul und Gossip Girl” - http://on.fb.me/1Bnpmao

2. „Ärger mit der Unsterblichkeit“ – http://on.fb.me/1Bnpnet

3. „Den Teller lesen!“ – http://on.fb.me/1Hpeopm

4. „Die große lit.COLOGNE-Gala“ – http://on.fb.me/1BTmEOj

5. „Weltschmerz de Luxe“ – http://on.fb.me/1BIf44j

6. „Kafka – ein bunter Abend“ – http://on.fb.me/1Ccqsuh

Und nie vergessen, es gilt das ewige Wort Sepp Herbergers: Nach der lit.COLOGNE ist vor der lit.COLOGNE

Meint:

Der Praktikant

Dreimol “Kölle Alaaf!”

Oder gesamtrheinisch gesprochen: Alaaf, Halt Pohl & Helau! Raderdoll Wieverfastelovend im Büro.

Ich habe eine Spritzblume dabei und bin bereit, sie einzusetzen! Zu allem entschlossen im Sinne der ἔκστασις:

Der Praktikant

Karnevalsausgabe oder Etikett-Relaunch bei Sünner?!

Han Solo Der Praktikant kämpfte sich durch die weiße Hölle Hoth Köln ins REWE in den Köln-Arcaden und machte folgende Entdeckung:

Existentielle Fragen schossen ihm unmittelbar, unverzüglich durch den Kopf: Ist das die Karnevalsausgabe von Sünner-Kölsch im Retrochique? Hatte jemand eine kölsche “Idee”, um mit dem Etikett jüngere Käuferschichten zu begeistern? Wurde eine Charge Kölsch aus den Siebzigern des letzten Jahrhunderts wiederentdeckt? Oder sind das die Vorboten eines großen Markenrelaunch bei Kölns ältester Brauerei?

Wer freut sich über sachdienliche Hinweise?

Der Praktikant

Der Weihnachtsmarkt trotzt der Bombendrohung!

Warum wir Köln lieben? Weil man hier nicht nur Kölsch, sondern auch Glühwein überaus ernst nimmt! Trotz Bombendrohung. Oder anders:

Die City wurde lahmgelegt, der ÖPNV – aber nicht der Weihnachtsmarkt. Weil man in dieser Stadt die richtigen Prioritäten setzt. Da twittert man sich seit Jahren die Finger wund, und der Tweet, der die höchste Viralität seit 2008 erzeugte, ist dieser:

Danke, Köln.

Prokrastination rettet Leben!

… und Satzzeichen den Sinn.

Papageien in Kalk!

Die Gentrifizierung in ihrem Lauf, hält weder Beo noch Ara auf! Oder zum Tag des schlechten Wortspiels: “Wer Ara sagt, muss auch Beo sagen.”

Die Gentrifizierung schreitet voran: Jetzt sind auch die Papageien in Kalk angekommen. Bild: feynschliff

Das Landleben Kalk breitet sich aus und erobert die Stadt.

25 Jahre Mauerfall!

Heute vor 25 Jahren. Der Praktikant war nicht Herr Lehmann. Und Kreuzberg anders als Windberg. Der Praktikant war in der mäßig gut beleumundeten „Dietrich-Stube“ in diesem Mönchengladbach. Ein Donnerstag. Der eritreischstämmige Wirt und er tuppten, hörten Radio, tranken Altbier. Und dann die Meldung von der Maueröffnung.

Unvergessen. Zwei Menschen stehen in einer Profikneipe und sind bewegt. Tränen. Sie tranken dann Schlösser Alt auf die Maueröffnung, sangen die Nationalhymne und gönnten sich einen “Kabänes” zum Bier. Aufs Haus (sic!). Sonst gab Wirt Tsehaie nie etwas aus.

Immer noch: Gänsehaut.

Der ultimative U-Bar-Plan für Köln!

Durch Sozialnetzwerke und einen Artikel der Kölnischen Rundschau wurde der Praktikant auf den grandiosen, ultimativen U-Bar-Plan für Köln aufmerksam. Er ist geneigt zu sagen: “Die KVB kann sich gehackt legen!”. Oder?

Screenshot der Seite von Urban Grün

Und worum geht es?

Das Ziel: Eine Kölner Karte, in der die “wichtigsten” Kneipen, Bars und Clubs in fußläufiger Nähe der jeweiligen S- oder U-Bahn-Stationen (jaja, ich weiss, in Köln heisst es Stadtbahn) verzeichnet sind.

Dem Projekt muss geholfen werden! Hier geht es zur fantastischen Seite von “Urban Grün.

Wer ist schwer begeistert?

Der Praktikant