Lesbarkeit von Texten online prüfen

Texte fesseln umso mehr, je interessanter und spannender sie verfasst sind. Eines sollten sie aber gleichzeitig auch sein: leicht verständlich und gut lesbar. Dafür reicht es manchmal schon, wenn man sich den Text selbst laut vorliest oder, noch besser, ein kritisches Publikum zur Verfügung hat.

Man kann die ganze Sache aber auch mathematisch angehen: Auf koolteeth.de werden einige Online-Tools empfohlen, die schnell und kostenlos die Lesbarkeit von Texten prüfen. Zwei der Tools waren mir bisher nicht bekannt und haben mir sehr gut gefallen.

Die Auswertungen der Tools sind nicht unbedingt dazu geeignet, völlig neue Erkenntnisse zu erlangen; interessant sind sie allemal. Dieser Text zum Beispiel hat eine hohe Lesbarkeit und entspricht in etwa dem Niveau einer Boulevardzeitung. Ist doch super!

***

Nachsatz vom 16.04.2019: Die Website koolteeth.de ist inzwischen nicht mehr erreichbar, aber eine ähnliche Auswahl an Tools bietet Aufgesang.

Diesen Beitrag teilen

2 Comments

  1. tomekininwawa sagt:

    Also ich würde sagen: Gute Lesbarkeit, ja! Und das Niveau liegt doch ganz klar ETWAS über dem Niveau einer durchschnittlichen Boulevardzeitung!

  2. schomb@ sagt:

    Danke für den Artikel & die Hinweise!

    Tja, das wird der Praktikant dann zeitnah für den nächsten Text beim Kalker Kaffee ausprobieren und erhofft sich davon einen noch höhere Aufmerksamkeitsspanne.

    Und vielleicht auch mal die schon hinterlegten Texten http://www.kalker-kaffee.de/texte.htm auf Ihre #Lesbarkeit hin überprüfen 😉

    DP.

Leave a Reply