EURO2012-Tagebuch (30)

[Halbfinale]

„My soul slides away, but don’t look back in anger / Don’t look back in anger
I heard you say / Please not today.“ (Oasis)

28.06.2012:

Deutschland – Italien (20:45 Uhr – Warschau – ARD)

Im Gegensatz zu anderen Turnieren fällt es mir bisher schwer, Meinungsstärke und Antipathie gegenüber der Squadra Azzurra aufzubauen. Schlimm! Werde ich altersmilde? Ich muss wohl einfach warten, bis sich der erste ‚taljener (ist fußballgenetisch doch verankert, oder?) in den ersten fünf Minuten fallen lässt oder auf Zeit und Schau spielt. Dann ist alles wie immer. Außer, dass wir sie zum ersten Mal seit 1962 1996 Menschengedenken schlagen.

Vorgestern wurde die Nationalmannschaft auf dem offiziellen Twitterkanal des DFB beim Kinoabend gezeigt, es wurde Spinnenmann 3 gegeben: „Das Team beim Kinoabend. Spiderman – in 3D.“ Hihi: „Ei, Spinnemann‘, spei‘ mich nicht an!“ Ich hoffe, sie werden genauso beweglich sein und dem tadellosen Sportsmann Buffon ein paar Dinger ins Netz legen.

FJ Wagner ist heute Morgen nicht ganz so siegessicher, er ahnt, dass

niemand weiß, in welcher Stimmung er heute Nacht einschläft. Entweder als obdachloser Fußball-Deutscher, der sich fühlt wie eine wegrollende Bierflasche. Oder eine Currywurst im Müll (für Vegetarier ein ausgelöffelter Joghurtbecher). Oder er ist glücklich. Freude ohne Ende. Halleluja. Italien besiegt.

Am Abend also das Spiel gegen den Angstgegner. Ich kann also nur hoffen, dass unsere Spieler mehr an sich glauben als unsere waschlappigen Funktionäre Niersbach und Bierhoff! Der Klassiker, der bis dato immer übel für uns ausging. Doch diesmal wird es anders sein. Der eiternde Splitter muss raus. Ich empfange Signale, dass es endlich gelingt, sie zu schlagen.

Der gestrige Spieltag:

Portugal – Spanien 2:4 n.E.  0:0 n.V. 0:0 (0:0)

Das war also das „gemischte Training von Barca und Real plus ein paar Gäste von Chelsea und aus Lissabon (…) im Wettkampfmodus“ (Thünnwardt Tünnenson). Im Wettkampfmodus. Spanien quält sich ins Endspiel. 

Zu Beginn: Der „Respektappell“. Klingt komisch. Das Wort, nicht das doing. Gepflegte Kurzpasslangeweile bei Spanien, Portugal in der Anfangsviertelstunde sehr engagiert. Sehr gut, dass das Pipi-Kaka Tici-Taca von den Portugiesen und Neutralos gnadenlos ausgepfiffen wurde! Vereinzelte „Deutschland, Deutschland!“-Rufe in der Nähe des Richtmikros während der ZDF-Übertragung.

Ramos ist „ein Königlicher mit durchaus harter Regentschaft„, wie Oliver Schmidt zu berichten wusste. Torlos ging es in die Kabine. Portugal munterer auch zu Beginn der zweiten Halbzeit. C-3PO mit drei Freistößen, die leider alle wirkungslos blieben. Es ging mit „Schnappatmung Richtung Verlängerung„.

Etwa gefühlte 20 Spieler taten dies gelbbelastet. Spanien mit einer Riesenchance vor dem Seitenwechsel der Verlängerung. Diese gehörte ganz klar den Spaniern. Und dennoch retteten sich die tapferen Portugiesen ins Elfmeterschießen.

Und für mich eine Analogie zum Elfmeterschießen Italien vs. England: Portugal geht in Führung und dann wird es schlimm… und ausgerechnet dann hat Fabregas auch noch Glück, der #&$%§#§&$!!! Ich hasse Fußball.

Spanien wird also Vize-Europameister.

Weitere Details zum heutigen Halbfinale der herrlichen, jungen Nationalmannschaft finden sich hier, beim „Reporter_vorOrt„:

Warum Deutschland Europameister wird.

Das sind die Schwachstellen der Italiener.

Sie wissen, wie es geht! Neuer, Özil, Khedira & Co. besiegten Italien im Halbfinale.

Löw legt sich fest: Schweinsteiger spielt gegen Italien.

Poldi: „Wir brechen den Italien-Fluch“.

Joachim Löw will den Titel: Der souveräne Bundestrainer.

Warum die Italiener vor uns zittern müssen.

Schweinsteiger: „Wir kommen der Krönung immer näher“.

DFB-Gegner im Halbfinale: Bella Italia, brutta Italia.

Als das Italien-Spiel der Schlüssel zum Titel war.

Löw vor Italien-Spiel „Können gegen jede Mannschaft der Welt gewinnen“.

Waldemar Hartmann und die Weißbier-Ekstase.

[Waldemar] Hartmann, der einzige Mensch, der Schnauzbart trägt, ohne Schnauzbart zu tragen…

DAS LETZTE WORT: Löwisch für Anfänger.

BILD bewacht Balotelli.

Italiens Skandalstürmer Mario Balotelli: Wahnsinn auf zwei Beinen.

Zitate des gestrigen Spieltags:

„Ich hatte das Gefühl, alle hätten lieber die Engländer gehabt. “ (Oliver Bierhoff)

Den Biermannhoff musst Du vor versammelter Mannschaft mit ’nem nassen Handtuch verbimsen! Defaitistendreck. Bevor wir 1972 nach Brüssel fuhren und zum ersten Mal Europameister wurden, haben wir auch 60, 70, 100 (?) Jahre nicht gegen den Engländer gewonnen, das war der VOLLALBTRAUMGEGNER. Und? Wir haben sie auf dem Weg zum Titel geschlagen. So wird es heute Abend auch sein.

„Einmal haben sie das Türchen ’n spaltweit aufgemacht und dann standen die Spanier auch gleich im Zimmer.“ (Oliver Schmidt)

„Die Suche nach einer Anspielstation, das ist eine spanische Expeditionsreise heute.“ (Oliver Schmidt)

Erkenntnisse:

Das Halbfinal-Aus 2006 hatte ich wohl nicht so einfach verpackt, wenn ich mir die damalige Wortwahl anschaue. Da hoffe ich mal sehr, dass es keinen Grund zur Zurückschaltung, Schärfe und Polemik gibt. Diesmal.

Wir müssen gewinnen, weil ich den unmittelbar nach Spielende eintretenden Audioterror, die Hupwanderfahrten und den von der anderen Rheinseite herüberwehenden Klangteppich nicht ertragen könnte… von den italienischen Nachbarn gar nicht sprechend… und der Häme der italienischen Twitterer

Aber Thünnwardt Tünnenson verbreitet Zuversicht:

Der Schweini will die schlagen, und wenn er Ferse oder so kriegt, kommt Kroos. Pirlo wird im Raum übernommen. Der schlägt keine guten Pässe aus der Bedrängnis raus. Der muss ab der Mittellinie gestört und zum schnellen Abspiel gezwungen werden, aber herrjeh! das weiss der Jogi doch alles. Mach Dir da mal keine Sorgen. Und Balotelli spielt bisher so, wie er heisst.

Das wird schwer. Aber wir vertrauen unserer Truppe. Und dem Coach. Wenn die sich vor denen ins Hemd machen, haben sie auch kein Finale verdient.   

Leserresonanz a.a.O.:

 

One Comment

  1. […] Langweilerfußball darstellt. Glücklicherweise stehe ich damit nicht allein auf weiter Flur, feynschliff.de geht es […]

Leave a Reply