Neuerburgstrasse 21 – „In meinem Badezimmer bin ich Kapitän!“

Neuerburgstraße 21 – „In meinem Badezimmer bin ich Kapitän!“ Oder wie es auf der Seite des Schauspiel Köln so schön steht:

„Gregor Schneider wird in der Neuerburgstraße 21 für das Schauspiel Köln komplexe GEBAUTE RÄUME schaffen, die aus einer großen Halle ein klaustrophobisches, intimes Universum machen werden. Der Künstler begreift die Situation als dreidimensionale, begehbare Skulptur, welche den vorhandenen Raum zum Verschwinden bringt. Theaterressourcen werden in einem Maße genutzt, wie es in einem Museumsraum nur schwer möglich gewesen wäre. „

Aus Spoilergründen vermeide ich eine genaue Beschreibung dessen, was die Mitarbeiter des Schauspiels Köln eine „Aufführung“ nennen und ich als „Raumistallation“ beschreiben würde. Nur so viel: Man zweifelt an seinem Fortkommen. Das gelingt dem Künstler aus Mönchengldbach-Rheydt sehr, sehr gut.

Bei der Einweisung, bevor man einzeln und im 5-Minuten-Abstand die Installation betritt, erfährt man: Sie betreten dunkle und helle Räume, die Reise ist als Einbahnstraße konzipiert, man verlässt das „Stück“ an einer anderen Stelle, an der man es betritt.

Und – aus urheberrechtlichen Gründen – sind keine Bild- oder Videoaufnahmen erlaubt.

Ferner – ganz, ganz wichtig: Idealerweise soll der Besucher – im O-Ton – „keine Markierungen in den Räumen mit Lippenstift oder Kuli hinterlassen„. Und der Einweiser sagte etwas, dass noch deutlich wichtiger ist: Falls man in Panik gerät oder einen klaustrophobischen Anfall hat, kann man die Räume jederzeit durch die Notausgänge verlassen und wird dann von einem Mitarbeiter aus dem „Stück“ geführt. Dann ist die Aufführung aber zu Ende.

In der Installation selbst durchläuft man einige Entwicklungen, die mit Zweifel, Wiederholung, Verlassen und Lenkung so beschrieben sind, dass man nicht allzu viel verrät.

Um es launig zusammenzufassen: Für etwa 15  Minuten zahlt man 8 Euro: Das ist deutlich günstiger als eine Minute Rechtsberatung durch Danni Lowinski. Und lohnt sich. Das Stück läuft noch bis zum 07.09.2014.

 

 

 

Leave a Reply